Jenseits der Viewpoints

Die besten Plätze liegen nicht am Straßenrand

Aussichtspunkte werden in der Regel nicht dort angelegt, wo es für Naturfreunde, Erholungssuchende und Fotografen günstig ist, sondern wo die Straßenbauer am besten hinkommen. Wer  im Südwesten der USA ausschließlich in den Nationalparks unterwegs ist und die auf den Karten verzeichneten Viewpoints ansteuert, wird (hoffentlich) trotzdem einen wunderbaren Urlaub verleben und viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen. Doch eine Vielzahl von Attraktionen und Naturwundern wird er niemals zu Gesicht bekommen.

Manche dieser oft ganz speziellen Orte sind nur mit Allrad-Fahrzeugen und/oder mittels anstrengender Tages- oder gar Mehrtageswanderungen zu erreichen. Doch das muss gar nicht sein - manchmal reichen wenige hundert Meter Fußweg, um einen völlig neuen Blickwinkel zu bekommen. Und wer bereit ist, auch einmal eine zweistündige Wanderung auf sich zu nehmen, kann sich selbst reich belohnen. Aber auch entlang der Straßen gibt es immer etwas zu sehen, denn der Natur sind die Grenzen der Nationalparks egal. Ob zu Fuß oder im Auto - jenseits der Viewpoints wartet eine phantastische Welt, und ich möchte Sie in Wort und Bild ermutigen, diese zu erkunden.